Produktliste | SUMI AGRO Limited, Niederlassung Deutschland
jPList Actions
  • Produkttyp: Alle
  • Fungizid
  • Herbizid
  • Insektizid
  • Insektizid/Akarizid
  • Molluskizid
  • Pflanzenstärkungsmittel
  • Spezial-Düngemittel
  • Wachstumsregler
  • Zusatzstoff

Fungizid

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Ackerbau
  • Weinabu
  • Weinbau

Domark® 10 EC

Flüssiges Fungizid gegen pilzliche Krankheiten in Zuckerrüben und Weizen

Electis®

Fungizid gegen Kraut- und Knollenfäule sowie Falschen Mehltau

Fantic® F

Fungizid gegen Falschen Mehltau in Weinreben

Fantic® M WG

Fungizides, wasserdispergierbares Granulat (WG) gegen Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln

Fezan®

Fungizides Emulsionskonzentrat (EC) gegen pilzliche Krankheiten in Weizen und Gerste

Fezan®-Topsin®-Pack

Systemische Fungizidkombination gegen pilzliche Krankhieten in Weizen einschließlich Fusarium-Arten

Galileo®

Fungizide Mikroemulsion gegen Echten Mehltau im Weinbau

MINISTER®

NEUES, breit zugelassenes günstiges Fungizid gegen Septoria, Gelbrost, Braunrost und Zwergrost in Weizen, Gerste, Roggen und Triticale

MISHA

Teilsystemisch wirkendes Fungizid zur Bekämpfung von Echtem Mehltau und Schwarzfäule im Weinbau

Presidium®

Teilsystemisches Kartoffelfungizid: Stärkstes Präparat in NL in Mischung mit Fluazinam

Reboot®

Fungizid gegen Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln

Soleil®

Ährenbehandlung in allen Weizenarten (inclusive Durum und Spelz) zur DON- und ZEA-Reduktion. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis in der Ähre. Einsatz mit Heliosol zur Wirkstofffilm-Bildung

Topsin®

Wasserdispergierbares Granulat (WG) Fungizid gegen Ährenfusariosen an Weizen und Triticale

Herbizid

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Ackerbau

KAMPEKI®

Flüssiges Dicamba in Mais gegen Acker- und Zaunwinde, Ampferarten, Landwasserknöterich und weitere Problemunkräuter

MIKOSHI®

Standard-Kartoffelherbizidwirkstoff Metribuzin mit günstigen Gewässer-Abstandsauflagen

RAIKIRI®

Klassisches Mais-Mesotrione: verträglich formuliert und sehr günstig im Preis

Insektizid

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Ackerbau
  • Gemüsebau
  • Zierpflanzenbau

Danjiri®

Wasserlösliches Granulat (SG) Insektizid mit Kontakt- und Fraßwirkung gegen den Rapsglanzkäfer

SCATTO®

Pyrethroid mit breiter Zulassung in Raps, Getreide, im Zierpflanzenbau und im Gemüsebau unter Glas

Sparviero®

Kapselsuspension (CS) gegen beißende und saugende Insekten in Getreide und Raps

Insektizid/Akarizid

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Gemüsebau
  • Hopfenbau
  • Obstbau

Ordoval

Akarizid mit Kontakt- und Tiefenwirkung gegen Spinnmilben in Hopfen, im Obstbau und Gemüsebau

Molluskizid

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Ackerbau

Axcela®

Weitwürfiges (staubfreies, schweres, hartes) Schneckenkorn in Getreide, Raps, Rübe und Kartoffeln mit besonders schneller Quellung und Wirkung

Pflanzenstärkungsmittel

  • Einsatzgebiet: Alle
  • keineKultur

Blackjak

Huminsäure + Fulvosäure basiertes Biostimulant aus Leonardit: Verbessert Boden-Austauscherkapazität und Bildung von Zuckern in der Pflanze: Einsatz vorrangig in Zuckerrüben, Mais und Weinbau, aber auch in Kartoffeln BLACKJAK® ist eine schonend aufbereitete Lösung natürlich vorkommender Huminstoffe. Die wertvollen Huminsäuren werden über das Blatt aufgenommen und erleichtern die Verfügbarkeit und den Transport von Mikronährstoffen in der Pflanze. Dadurch wird die Effizienz der Spaltöffnungs-Steuerung und damit die Wasserausnutzung und die Photosynthese verbessert. Dies kommt z.B. der Zuckerrübe zugute, die für eine langsame Reaktion der Spaltöffnungen bekannt ist. Dazu passen die Versuchsergebnisse vom Versuchsgut Mörschweide. Dort wurde BLACKJAK® 5 Jahre lang als Blattbehandlung in Zuckerrüben geprüft. Es wurden Zuckermehrerträge bis zu 15% erreicht. Mit BLACKJAK® behandelten Flächen zeigten darüber hinaus ein besseres Wachstum und eine erhöhte Widerstandskraft gegen Cercospora. Neuere Erkenntnisse erklären die stärkende Wirkung gegen Cercospora: Das Toxin Cercosporin schädigt durch Sauerstoff Radikale. Diese werden bei resistenten Pflanzen durch phenolische Substanzen unschädlich gemacht. Diese sind in BLACKJAK® in hoher Konzentration enthalten. Auch Mais als C-4 Pflanze profitiert von einer effizienteren Wasserverwertung durch BLACKJAK®. Trockensubstanz, Stärke, Rohprotein und Energie wurden bei Einsatz von 3 l/ha BLACKJAK® zusammen mit der letzten Unkrautbekämpfungsmaßnahme signifikant gesteigert.

Taikyu

TAIKYU® ist eine spezielle Komposition aus Aminosäuren pflanzlichen Ursprungs und Antioxidanzien. Diese Kombination fördert die Platzfestigkeit über verschiedene Mechanismen: Die in TAIKYU enthaltenen Aminosäuren werden im Cytoplasma angereichert und helfen so, den osmotischen Druck im Gewebe zu regulieren. Des Weiteren stehen die Aminosäuren im internen Stoffwechsel direkt als Bausteine, Nährstoff - und Energiequelle zur Verfügung. Die Elastizität des Fruchtgewebes kann dadurch schnell angepasst werden. In der Folge nimmt der osmotische Druck in der Frucht ab und die Fruchthaut wird elastischer. Gleichzeitig wird die gesunde und zügige Fruchtreife gefördert. Die Anwendung von TAIKYU™ ist besonders empfehlenswert zur Verbesserung der Platzfestigkeit bei Kirschen während der Fruchtreife. Entsprechend der Wetterlage können bis zu 3 Behandlungen durchgeführt werden. Besonders bei früh platzenden Sorten ist eine Anwendung schon ab Beginn des Umfärbens mit 3,0 kg/ha zu empfehlen. Eine weitere Behandlung vor Regenfall oder spätestens 10 Tage vor der Ernte. Bei viel Regen kann eine dritte Behandlung durchgeführt werden. Dabei ausreichend Wasser verwenden, um eine gute Benetzung sicher zu stellen. Bei spätplatzenden Sorten kann mit der Behandlung später begonnen werden, allerdings muss eine erste Behandlung spätestens 10 Tage vor der Ernte erfolgen.

Spezial-Düngemittel

  • Einsatzgebiet: Alle
  • keineKultur

KAISHI

KAISHI® – „KRAFTFUTTER“ FÜR LEISTUNGSSPITZEN KAISHI® enthält eine hohe Konzentration von freien Aminosäuren pflanzlichen Ursprungs, die schonend durch enzymatische Hydrolyse aufbereitet werden. Die enthaltenen Aminosäuren spielen eine wesentliche Rolle in der Photosynthese sowie im Wasserhaushalt der Pflanze, insbesondere unter widrigen klimatischen Bedingungen. Die Aminosäuren werden direkt über das Blatt aufgenommen und erreichen so direkt den Wirkort. Die beste Aufnahme erfolgt deshalb bei leicht aufgeweichter Wachsschicht z.B. in den Morgenstunden. Die Anwendung von KAISHI ist besonders empfehlenswert nach Belastungen durch Trockenheit, Frost, Schädlingsbefall aber auch bei Befall durch Krankheitserreger oder nach der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Dabei ausreichend Wasser verwenden, um die Benetzung des gesamten Blattwerks sicher zu stellen. Gurke, Zucchini, Kürbis - 10-15 L/ha; Beim Umpflanzen und während des Anbauzyklus 3–4 Anwendungen Obstbäume - 10-15 L/ha; Beim Knospen, Ansatz und Fruchthärtung Weinreben - 1-2 ml/L; Beim Knospen, vor der Blüte, bei der Fruchthärtung und 3 Wochen vor der Lese Erdbeere - 5-10 L/ha; 3 Behandlungen, verteilt auf den gesamten Anbauzyklus Zierpflanzen - 5-10 L/ha; Beim Umpflanzen und 3–4 Anwendungen über den gesamten Anbauzyklus verteilt Zuckerrüben - 5-10 L/ha; 3 Behandlungen während des gesamten Anbauzyklus Kartoffel, Tomate - 5-10 L/ha; 3 Behandlungen während des gesamten Anbauzyklus

Kelpak

KELPAK ist ein bewährter Bioaktivator für die Blatt - und Tauchbehandlung. Das aus Algen der Gattung Ecklonia maxima gewonnene Konzentrat wird mittels eines patentierten Verfahrens auf schonende Weise extrahiert. Alle wichtigen Zellinhaltsstoffe bleiben erhalten. Vor allem das für die Bewurzelung ideale Auxin-/Cytokinin-Verhältnis unterscheidet KELPAK von allen herkömmlichen Algenprodukten. Brassinosteroide, kurzkettige Aminosäuren, Peptide und Spurenelemente ergänzen die wachstumsfördernden Substanzen. Oligo-Saccharide und organische Säuren (Elicitoren) lösen Abwehrreaktionen gegen Schaderreger aus. Raps - Im Herbst im 4- bis 6 Blattstadium 2 l/ha Kelpak - Im Frühjahr zum Vegetationsbeginn 2 l/ha Kelpak in 200 l Wasser Kartoffel - In ansatzschwachen Sorten 2 l Kelpak in 80 l Wasser während der Pflanzung (Kombination mit Beizung) - Bei Reihenschluss 2 l/ha Kelpak mit 300 l Wasser Erdbeeren - Tauchbehandlung in 2 % Kelpak-Lösung - Weitere Anwendungen mit 2–3 l/ha Kelpak in 400 l Wasser und Abständen von 3–4 Wochen bis 60 Tagen vor der Ernte Spargel - 3 Anwendungen nach der Ernte mit 2–3 l/ha im Abstand von jeweils 3 Wochen Weinbau - Bei 20–30 cm Trieblänge 2–3 l/ha Kelpak mit 400 l Wasser - Bei Frostgefahr 2 l/ha Kelpak auch während der Blüte. Konzentration nicht unter 0,4 % - Zur Traubenauflockerung: direkt nach der Blüte: 2 l/ha Kelpak. Konzentration nicht unter 0,4 % Zierpflanzen/Baumschule - Behandlung von Jungpflanzen: Tauch- und Gießbehandlung von Jungpflanzen-Trays mit 2–3 %iger Kelpak-Lösung; 2–3 weitere Anwendungen im Abstand von 2–3 Wochen mit 0,5 %iger Blattspritzung - Vor dem Umpflanzen: Tauchbehandlung der nackten Wurzeln oder Jungpflanzen-Trays mit 2–3 % Kelpak direkt vor dem Umpflanzen oder Gießbehandlung mit 3 %iger Kelpak-Lösung - Wachstumsförderung während der ersten beiden Wachstumsjahre mit 300 ml/100 l Wasser (0,3 %) Kelpak in Kombination mit Blattdüngemaßnahmen Obstbau - Bei Frostgefahr 2 l/ha Kelpak auch während der Blüte. Konzentration nicht unter 0,4 % - Zur Förderung der Befruchtung – Pollenschlauchwachstum 0,3 %ig: Ab Knospenstadium mit 2 Behandlungen im Abstand von 10 Tagen Zwiebel - Ab Blattstadium (ca. 1 Woche vor Bulbenbildung) 2 l/ha Kelpak mit 200 bis 300 l Wasser (mit Netz-/Haftmittel kombinieren)

Kinactiv Initial

KINACTIV INITIAL® ist ein Spezialpräparat mit den Nährstoffen Phosphor, Kalium, Molybdän (Mo) sowie Algenextrakten und aus rein pflanzlichen Rohstoffen gewonnenen Aminosäuren. Die verwendeten Algenextrakte enthalten die Phytohormone Auxin, Cytokinin und Giberellin in physiologisch wirksamer Menge. Aminosäuren begünstigen die Aufnahme und Verarbeitung von Mo in der Pflanze. Mo befindet sich im Enzym Nitratreduktase, welches für den Abbau der Nitrat- und Nitritionen verantwortlich ist. Zusätzlich wird durch Mo die Eisenaufnahme begünstigt. Bei frühem Einsatz vor der Blüte fördert KINACTIV INITIAL die Produktion von Pollen, das Pollenschlauchwachstum und somit den Fruchtansatz. Eine Anwendung nach der Blüte beschleunigt die Fruchtentwicklung und fördert die Fruchtgröße. Bei Äpfeln fördert KINACTIV INITIAL® die Ausfärbung in bemerkenswerter Weise. Dazu reicht eine Anwendung von 4L/ha ca. 4 Wochen vor der Ernte. Durch den vergleichsweise hohen Molybdängehalt profitieren auch Kulturen, die hochsensibel auf einen Mangel an Molybdän reagieren. Das sind unter anderen: Zwiebeln, Rosenkohl, Blumenkohl, Kürbisgewächse (Gurken, Zucchini, ...), Spinat, Erbsen, Salat, Rüben, Tabak, Tomaten, Klee.

Shigeki

SHIGEKI ist ein mit P, K und Mikronährstoffen angereichertes Extrakt aus der Braunalge Ascophyllum nodosum. Es enthält 15 % Alginsäure und 0,6 % Manitol und hat ein ausgewogenes Auxin-Cytokinin Verhältnis. Diese besondere Zusammensetzung hilft der Pflanze auch bei zeitweise ungünstigen Wachstumsbedingungen z.B. durch Witterungseinflüsse, Krankheiten oder Schädlinge für die Ertragsbildung kritische Entwicklungsrückstände zu vermeiden bzw. rasch wieder aufzuholen. Der gezielte Einsatz von SHIGEKI ist somit ein gutes Mittel, um das Ertragspotential auszunutzen und um eine hochwertige Qualität zu produzieren. Tomate, Paprika, Gurke 0,25L pro 100L Wasser; Erste Anwendung 20 Tage nach dem Umpflanzen. Alle zwei Wochen wiederholen Honigmelone, Wassermelone, Zucchini 0,20L pro 100L Wasser; Zwei Wochen nach dem Umpflanzen anwenden und alle 15 Tage wiederholen Blattsalat, Kohl, Erdbeere 0,25L pro 100L Wasser; Zwei Wochen nach dem Umpflanzen anwenden und alle 15 Tage wiederholen Obstbäume 0,25L pro 100L Wasser; Anwendung während des vegetativen Wachstums und der Blüte Kartoffel, Bohne, Heidelbeere 0,25 - 0,50L pro 100L Wasser; Während des Anbauzyklus 3 – 4 Anwendungen

Umostart Super Zn

Umostart Super Zn ist ein Spezialdünger in Mikrogranulat-Form mit einheitlicher Granulierung vorrangig für Mais und aber auch für Zuckerrüben und Kartoffeln

Wachstumsregler

  • Einsatzgebiet: Alle
  • Ackerbau

VITAGO®

Neu zugelassenes Wachstumsregler in Weizen und Gerste in günstiger Formulierung; Zulassungserweiterung bereits beantragt

Zusatzstoff

  • Einsatzgebiet: Alle
  • keineKultur

Heliosol®

HELIOSOL® ist ein biologisch abbaubarer Zusatzstoff für Pflanzenschutzmittel zur Erhöhung des Netz- und Haftvermögens im Beeren-, Obst-, Wein-, Gemüse-, Feld- und Zierpflanzenbau HELIOSOL® enthält Derivate aus natürlichem Kiefernöl und ist für eine Verwendung in allen Kulturen geeignet HELIOSOL® - sorgt für eine gute Anhaftung und Belagsverteilung - verhindert das Abprallen, Ablaufen von Tropfen - ermöglicht eine schnellere Wirkstoffaufnahme (hydrophile Produkte) - bewirkt eine bessere Regenfestigkeit - vermindert die Schaumbildung - verringert Verluste durch Abdrift HELIOSOL® ist laut EWG-Verordnung Nr. 834/2007 und dem US-amerikanischen NOPStandard für den biologischen Landbau zugelassen. HELIOSOL® ist leicht biologisch abbaubar, gemäß Methode OCDE 301 F. Aufwandmengen und Anwendungshinweise Die angegebene Konzentration von HELIOSOL richtet sich immer nach der effektiv verwendeten Wassermenge (Volumen der Spritzbrühe pro ha). Die maximale Aufwandmenge von HELIOSOL beträgt 2 l/ha. Allgemeine Dosierung: 0,2% als Zusatz zu Fungiziden und Insektiziden. 0,5% als Zusatz zu Herbiziden. Weinbau Dosierung: 0,2% in Tankmischung mit Fungiziden. Besonders auch bei Verwendung von Kupferprodukten gegen Falschen /Echten Mehltau, Rotbrenner und Graufäule bis Mitte August. Dosierung: 0,5% in Tankmischung zur Wirkungsbeschleunigung. Obstbau Dosierung: 0,2% in Tankmischung mit Insektiziden gegen Obstmaden, den Schalenwickler und den kleinen Fruchtwickler. Erdbeere In Abhängigkeit von der Wassermenge mit bis zu 1,5 l/ha zusammen mit Fungiziden, Insektiziden und Akariziden. Gemüsebau Dosierung: 0,2% in Tankmischung mit Insektiziden und Fungiziden. Ackerbau Dosierung: 0,8 l/ha (Spritzbrühe = 400 l) in Tankmischung mit Insektiziden und Fungiziden. Empfohlene Aufwandmengen: Wasseraufwand/ha [l] 0,2% der Spritzbrühe 0,5% der Spritzbrühe 50 0,1 0,25 100 0,2 0,5 150 0,3 0,75 200 0,4 1 250 0,5 1,25 300 0,6 1,5 400 0,8 2 500 1 - 600 1,2 - 800 1,6 - 1000 2 -

HELIOTERPEN® FILM

Adjuvant für systemische und teilsystemische Kartoffelfungizide zur Reduktion von Wasseraufwandmengen

Squall

Haft- und Netzmittel zur Anwendung im konventionellen und biologisch-dynamischen Pflanzenbau

No results found

jPList Actions